Liebe Leserin, lieber Leser,
wie wichtig ist die Wissenschaft für Deutschland, wie wichtig für die Politiker im Wahlkampf? Momentan scheint es: nicht so wichtig. Denn während sich die politische Debatte derzeit auf schnelle Hilfen für die Not leidende Wirtschaft konzentriert, geraten die entscheidenden Fragen in Vergessenheit.

Diskutiert werden die Abwrackprämie, das Bankenrettungspaket, die nächste Steuersenkung, nicht aber, wie sich Deutschland langfristig für die Zukunft rüsten kann. Das aber geht nur mit Wissenschaft, mit Forschung. Bei unserer neuen Veranstaltungsreihe "ZEIT Wissen Horizonte" allerdings wurde über Wissenschaft diskutiert: Forschungspolitiker der fünf im Bundestag vertretenen Parteien, darunter Bundesforschungsministerin Annette Schavan, der Berliner Senator Jürgen Zöllner und Krista Sager von den Grünen, stritten darüber, wie und wofür Geld ausgegeben werden muss, ob es für Forschungseinrichtungen Steuervergünstigungen geben solle, ob die Deutschen technologiefeindlich sind – und nicht zuletzt darüber, ob Deutschland nicht einen Innovationsminister brauche. Bundesforschungsministerin Schavan hatte auch darauf eine klare Antwort: "Innovationsministerin bin ich. Das brauchen wir nicht zu erfinden."

Eine Abschrift dieser sehr meinungsfreudigen Veranstaltung können Sie herunterladen "

Und wie die Parteien zu Forschungsthemen wie Grüner Gentechnik oder Stammzellforschung stehen, können Sie in der aktuellen Ausgabe von ZEIT Wissen lesen.

Über Anregungen und Kommentare freut sich

Jan Schweitzer, Chefredakteur ZEIT Wissen