PRO

von Riccardo Luna

Für den Frieden ist das Internet gemacht. Es ist ein Ammenmärchen, dass es aus einem Militärprojekt hervorgegangen sei. Etliche Bücher belegen, dass seine Väter ein offenes, demokratisches Netzwerk schaffen wollten, in dem die Welt ihr Wissen teilen kann. Das Ergebnis ist das größte Medium, das die Menschheit je besaß.

Jetzt kontrollieren nicht mehr nur Konzerne, Regierungen und Lobbyisten die Informationen wie im Zeitalter von Fernsehen, Radio und Zeitungen. Das Netz existiert für uns alle, um gemeinsam Ideen zu entwickeln, um Fortschritt und Wohlstand zu fördern. Um Brücken zu bauen anstelle von Mauern.

Klicken Sie auf das Bild, um auf die Seite des Magazins zu gelangen

sind die Botschaft. Es ist eine Massenmobilisierungswaffe und verdient daher den Friedensnobelpreis. Wer den Preis entgegennehmen sollte? Die Väter des Internets natürlich, Vint Cerf und Tim Berners Lee etwa.

Das Netz unterscheidet sich von allen anderen Medien. Wir sind nicht mehr nur die Empfänger der Botschaft, wir

Natürlich weiß ich, dass das Netz auch missbraucht wird, etwa von Terroristen. Diese aber würden ihre Ziele auch ohne das Internet verfolgen. Andererseits erblüht durch das Netz eine einzigartige Kultur von Frieden und Zusammenarbeit, die die Welt zu einer besseren Heimat macht.