Sie hat im Münchner Hotel Vier Jahreszeiten dasselbe Zimmer wie immer reserviert. So schaffe sie sich ein Stück Heimat, sagt Lidewij Edelkoort, Spitzname "Li". Sie leitet in Paris eine Firma, unterrichtet an Universitäten in Poznań und New York, hat einen Landsitz in der Normandie und führt eine platonische Liebe in Amsterdam. Am folgenden Tag wird sie auf der Münchner Stoffmesse eine Art Zukunftsschau abhalten und über Modetrends vortragen. Wir setzen uns in eine Ecke des plüschigen Hotelfoyers. Am Ende des zweistündigen Gesprächs wird sie einen doppelten Wodka bestellen.