Hätten Fledermäuse einen Datenschutzbeauftragten, er wäre wahrscheinlich aufs Höchste alarmiert. Denn was Gerald Kerth und seine Kollegen vom Forschungsprojekt Fledermaus F.U.N. in der Nossentiner/Schwinzer Heide nahe der Mecklenburgischen Seenplatte aufgebaut haben, das ist Überwachung pur. Die Fledermaus-Habitate, also feuchte Keller oder ehemalige DDR-Wachtürme und -Polizeibunker, wurden verkabelt und mit Überwachungskameras ausgestattet. Bewegen sich die Tiere, lösen sie die Kameras aus, die Fotos von ihnen machen.