„Politikverdrossenheit“ ist in Peru keine Ausrede. Sogar im Ausland lebende Peruaner sind verpflichtet, einen Stimmzettel abzugeben – sonst müssen sie 35 Euro Strafe zahlen. Und so bildeten sich am Sonntag in vielen spanischen Städten lange Schlangen vor den Wahllokalen, wo Peruaner den Nachfolger des Präsidenten Alejandro Toledo wählten.