Das Zeremoniell zur Einweihung von “Bhutan Times” (BT) erinnert eher an einen religiösen Ritus als an ein politisches Ereignis auf dem Weg zur Demokratie. Die gesamte Belegschaft schreitet in der nationalen Tracht auf den Rasen, welche für Männer aus einem sackartigen, knielangen Einteiler besteht. Während sich vier Bedienstete in synchronisierten Bewegungen auf das Festzelt zubewegen, um den Ehrengästen aus silbernen Krügen undefinierbare Flüssigkeiten einzuschenken, murmeln einige Lamas Mantras und Gebete. Es ist ein strahlend klarer Sonntag, und die Lamas scheinen daher mit der Bestimmung eines günstigen Tages für die Erstausgabe nicht ganz falsch gelegen zu haben. Auch wenn sich Bhutan Times als erste private Zeitung des kleinen Himalaya-Königreiches stilmäßig eher westliche Blätter zum Vorbild nimmt, so respektiert sie doch die tief verwurzelte buddhistische Tradition des Landes.