Schon bei der Ankunft am Bahnhof von Oaxaca wird deutlich, dass hier Ausnahmezustand herrscht. Graffitis an den Hauswänden sind wie stumme Schreie der Wut. "Ruiz, du Mörder" brüllen sie ins Stadtbild.