Mit großer Begeisterung konnte mit .And You Will Know Us By The Trail Of Dead ein weiterer Headliner für eine exklusive Deutschland-Show auf dem Melt!-Festival gewonnen werden.

Diese Band hat in ihrer Geschichte an jeder einzelnen Pflichtstation des Rock'n'Roll-Irrsinns Halt gemacht. Hotelzimmer pulverisiert, Bühnen zerlegt, das Publikum mit Orangen und Brotscheiben bekämpft; die Jungs um Jason Reece und Conrad Keely haben nichts ausgelassen. Trotzdem erstarrt ihre Musik nicht in Klischees, ganz im Gegenteil. Bei ...Trail Of Dead liegt die Kraft in der Variation des eigenen Ausbruchs. Ihre Songs tragen so viel Verzweiflung, Sehnsucht und Aggressivität, so viel Lärm und Melodie in sich, dass einem beinahe der Herzschlag aussetzt. Noch die ruhigsten Passagen lassen bedrohliche Gewitterwolken aufziehen, bevor sich die Spannung in grellen Gitarrenblitzen, donnerndem Schlagzeuggrollen und einem Geschrei wie Hagelstürmen entlädt. ...Trail Of Dead sind eine Monstrosität in Rock.

Justine Electra
Das Böse kann so schön sein! Und Schönheit so abgründig, so finster. Justine Electra weiß das. Als Exilaustralierin in Berlin schleppt sie ganze LKW-Ladungen an Hippie-, Hausbesetzerinnen- und DJ-Background mit sich herum und packt ihr Wissen um das Schaurig-Schöne in souverän verschleppte Blues-Grooves und die Echokiste des Dub. Justines Songs wirken zerbrechlich und bedrohlich zugleich. Und sie sind immer umwerfend schön.

Leider wird Dani Siciliano nicht wie geplant bei den weltweit bestätigten Auftritten von Matthew Herbert dabei sein. Die Absage wurde mit persönlichen Differenzen zwischen beiden Künstlern begründet.

Melt!-Klub 22.06. Maria & Josef
Maximo Park, The Whitest Boy Alive, Justus Köhncke vs. Erobique (DJ-Team) und viele andere TBA Melt!-Visuals von Lichtsport, Melt!-Deko von Neulicht
Einlass: 20.00 Uhr

Maximo Park 2005.
18h in Ferropolis: Unbändige Vorfreude. Dann plötzlich der Sturm. Die Jungs konnten leider nicht warten, bis alle Bühnenschäden beseitigt waren, waren aber so nett, noch rasch "Graffiti" akustisch darzubieten und versprachen, in diesem Jahr einen neuen Anlauf zu nehmen. Nun ist daraus leider nichts geworden. Doch wortbrüchig wird die Band aus Newcastle trotzdem nicht. Im Gegenteil: Statt beim Melt! spielen Maximo Park exklusiv bei einer Pre-Party in Berlin und machen ihr Versprechen wahr. Ihnen zur Seite stehen The Whitest Boy Alive, die Band um den nerdigen Musikzauberer Erlend Øye. Zudem gibt es einen DJ-Battle von Justus Köhncke vs. Erobique, die schon 2005 den Mad Max Floor des Melt! mit Schlager meets Köln-Tech meets Indie meets Soul ordentlich legendär rockten. Weitere Acts stehen noch in der Pipeline und können bald unter www.meltfestival.de nachgelesen werden. Das Spiel Brasilien gegen Japan muss man sich deshalb nicht entgehen lassen. Es wird eine Übertragung geben.