Senore Matze Rossi, das ist Matze Nürnberger, der frühere Sänger der Schweinfurter Punkband Tagtraum. In den Neunzigern waren Tagtraum der kleine Bruder von ...But Alive und machten Punkrock mit intelligenten und kritischen Texten. Leider schienen Tagtraum im Gegensatz zu ...But Alive aus unerfindlichen Gründen ein ziemlich stumpfes Saufpublikum anzuziehen. Mit Matze Nürnbergers Soloprojekt wird so etwas wohl nicht passieren: Zu süßlich und poppig sind seine Songs. Mit "Und wann kommst du aus deinem Versteck" hat Matze Nürnberger ein Lieblingsalbum geschrieben. Leidenschaftlich erzählt er kleine, in sich geschlossene Geschichten und Anekdoten über seine Lieblingslieder, die Liebe und das Leben an sich, ohne jemals übertrieben oder pathetisch zu klingen.

Jedes Stück ist ein kleines Kunstwerk an sich – und zum Glück scheint Nürnberger dieses Mal auch das richtige Publikum erreichen zu können: Vor kurzem durfte er die kanadischen Meister der Kurzerzählung in Form von Songs, The Weakerthans, auf einigen Shows supporten, und sogar Tomte luden ihn ein, eine Show für sie zu eröffnen. Das Saufpublikum von Tagtraum wird wohl eher in den dunklen und verrauchten Clubs bleiben, während Nürnberger sich weiterentwickelt hat und endlich einmal von einem Publikum spielen darf, das seine Erzählkunst sicherlich auch zu würdigen weiß.

Senore Matze Rossi, "Und wann kommst du aus deinem Versteck" (Dancing in the Dark / Caramba Records)

Auch schön:

Alt geworden - Iron Maiden, weg vom Hair Metal

Prostitution - Beyonce in schwarzen Lacklederstiefeln

Besser als 50Cent - The Roots machen intelligenten HipHop

Es muss lauter gehen - Alle Tonköpfe

Nach Hause - Zuender. Das Netzmagazin