Radio 4 vermählen Disco mit Rock – das Rad haben sie damit nicht gerade neu erfunden. Schon 1977 mixten Gang of Four Punk mit Dub und Funk und verließen sich auf das Konzept „tanzbarer Gitarrenrock“. Ende der Neunzigern feierte der Spirit von Gang of Four mit der Kuhglockendisco von !!!, dem New-Wave-Düsterfunk von The Faint und eben Radio 4 fröhliche Urständ – und tatsächlich fanden sich im Verlauf dieser Entwicklung auch vorgenannte Vorläufer wieder zusammentaten. Plötzlich machte Rockmusik wieder Spaß, war leichtfüßig und tanzbar, nahm sich nicht mehr allzu ernst. Und auch wenn die New Yorker nun auf ihrem vierten Werk „Enemies like this“ sehr viel rauer sind als auf ihrem Hitalbum „Stealing of a Nation“, ist das jedoch kein Rückschritt. Produzent Jagz Kooner, der auch schon für Kasabian und Primal Scream an den Reglern saß, hat ganz offensichtlich die Stärke der Band erkannt: ihren Live-Sound. Die Platte ist rudimentärer und straighter aufgenommen als ihre Vorgänger, jedoch immer noch ebenso tanzbar und hitverdächtig. Nicht nur beim ersten Song wippt man mit dem Fuß; die gesamte Spielzeit lang will man aufspringen, mitsingen, tanzen!

Radio 4, „Enemies like this“ (Labels)