In den letzten Jahren habe ich viele Menschen kennen gelernt, die etwas erschaffen wollten, das sich irgendwie als Kultur verkaufen lassen könnte, Bücher, Platten, Filme, Theaterstücke. Ein Grund sich für so einen Weg zu entscheiden ist sicherlich Eitelkeit, ein weiterer ein gesteigertes Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Aber das zusammengenommen ist wenig. Fast nichts.

Bei vielen von diesen Leuten habe ich zwar verstanden, warum sie schreiben, singen, filmen, rappen wollten, aber ich konnte nicht sehen, dass sie brennen. Dass die Kultur nicht nur ein Mittel ist, um etwas Anderes zu bekommen: Ruhm, Geld, Aufmerksamkeit, Sex, ein größeres Ego, ein leichteres Leben.

Und dennoch habe ich mich nie auf meinen Eindruck verlassen. Ich glaube, mir sieht man das auch nicht an. Oder möglicherweise brenne ich selber nicht - wer weiß?

Ich habe einen entfernten Bekannten, dem ein Label gehört. So kam es, dass ein ein Musiker auf meiner Couch saß, den ich vorher nicht persönlich kannte. Der Kontakt kam über eine Ecke zu Stande und der Musiker wollte, dass ich seine Demo-CD meinem Bekannten schickte.

Wir saßen da, unterhielten uns und ich begann ihn zu mögen, weil er in meinen Augen brannte. Lichterloh.