Im letzten halben Jahr habe ich so einige Biografien gelesen über Menschen, die Anfang des vergangenen Jahrhunderts groß waren und sich streckenweise untereinander kannten. Über Federico Garcia Lorca kam ich zu Luis Buñuel und von dort zu Charlie Chaplin.

An die Filme von Charlie Chaplin hatte ich dunkle, wenn auch heitere Kindheitserinnerungen. Was genau mich dazu bewogen hat, in den Laden zu laufen und mir gleich eine ganze DVD-Box zu kaufen, weiß ich nicht. Aber die Box lag wochenlang unausgepackt zu Hause rum.

Die Sehgewohnheiten haben sich geändert, wahrscheinlich langweile ich mich. Komödien beziehen heutzutage ihre Witze hauptsächlich über die Dialoge, könnte sein, dass ich über Chaplin nicht lachen kann. Wieso sollte ich mir einen Stummfilm ansehen, wenn Pitch Black hier rumliegt?

Gründe die Folie nicht aufzureißen gab es viele. Ich wollte mir auch nicht meine Erinnerungen kaputt machen lassen.

Was wäre ich in diesem Leben ohne Leute, die mich anrufen und ich geh mit, egal wohin. Was wäre ich in diesem Leben ohne Menschen, die ich anrufen kann und dann allein das ganze Programm bestimmen.