Es scheint, als wollten Brand New mit "The Devil and God are raging inside me" möglichst wenig Aufmerksamkeit erregen: das Albumcover in gedeckten Farben, die Titel der Tracks auf dem Backcover fehlen, nicht einmal der Bandname wurde vermerkt. Von Texten im Booklet keine Spur. Macht nichts – die Musik spricht für sich. Mit "The Devil and God are raging inside me" haben sich Brand New von Grund auf neu erfunden. Keine Singalong-Refrains mehr, keine prätentiösen Guitar-Hero-Riffs, kein Schnickschnack. Herausgekommen sind ungewöhnlich schlichte Popsongs. Längst dauern die Songs nicht mehr nur drei Minuten, das Schema Strophe-Refrain-Strophe gehört der Vergangenheit an. Ohne unnötige Schnörkeleien sind zwölf Songs von außergewöhnlicher Schönheit herausgekommen, die anderen Bands – wie auch schon das letzte Album "Déjà entendu" – den Weg weisen werden.

Brand New, "The Devil and God are raging inside me" (Interscope / Universal)

Mehr vom Tonkopf:

Goldrush - "The Heart is the Place"

Ian Love - Ian Love

Beschweren? - Im Tonkopf-Forum gibt es auf die Nase

Nach Hause - Zuender. Das Netzmagazin